Weltatlas

Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg




Datierung: 1565
Format: ± 294x 451 mm.
40 Seiten
19 doppelseitige Karten
In braunem Leder gebunden
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (336 S.) von Alfredo Pinheiro Marques (University of Coimbra, Director of the "Centro do Estudos do Mar- CEMAR") und Ludmila Kildushevskaya (National Library of Russia)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage
ISBN: 978-84-88526-62-5


Datierung: 1565
Format: ± 294x 451 mm.
40 Seiten
19 doppelseitige Karten
In braunem Leder gebunden
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (336 S.) von Alfredo Pinheiro Marques (University of Coimbra, Director of the "Centro do Estudos do Mar- CEMAR") und Ludmila Kildushevskaya (National Library of Russia)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage
ISBN: 978-84-88526-62-5





Kommentarband

Weltatlas Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg


Format: 230 x 330 mm
Seiten: 336
Illustrationen: 164
Sprachen: Portugesisch und Englisch
ISBN: 978-84-88526-63-2


INHALTSVERZEICHNIS:

Preface
Jorge Sampaio (former president of  the portuguese Republic)

From the editor to the reader

The Portuguese cartography in the era of discoveries
Alfredo Pinheiro Marques (University of Coimbra, Director of the "Centro do Estudos do Mar- CEMAR")

The Universal Atlas of Diogo Homem
Ludmila Kildushevskaya (National Library of Russia)

Bibliography

 






Beschreibung

Weltatlas Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg


Die portugiesische Seekartographie des 16. Jahrhunderts war nicht nur wegen der neuen Elemente im Zusammenhang mit der astronomischen Navigation (Elemente, die von den Portugiesen in den Gewässerkarten des Portolan-Typs nach und nach eingeführt wurden) sehr geschätzt, sondern auch wegen des außergewöhnlich umfassenden geographischen Raums, den sie abdeckten.

Dies ist verständlich, da die Portugiesen, seit dem 15. Jahrhundert Vorreiter bei den geografischen Entdeckungen, die einzigen waren, die seit Anfang des 16. Jahrhundert gleichzeitg den Indischen Ozean, Amerika und China, Brasilien und Japan, Afrika und Indonesien, d.h. alle Meere der Welt mit ihren Schiffen befuhren.

Mitte des 16. Jahrhunderts markiert eine Epoche, die praktisch dem Zeitpunkt entspricht, zu dem die Reihe der bedeutendsten geografischen Entdeckungen abgeschlossen wurde, der Planet war den Europäern grundsätzlich so bekannt wie heute (mit Ausnahme weniger schwach besiedelter Gebiete). Es ist kein Zufall, dass dieser entscheidende Zyklus der Geschichte der Entdeckungen mit einem wichtigen Zyklus der Geschichte der Kartographie zusammenfällt. Und es ist kein Zufall, dass in beiden der portugiesische Einfluss wesentlich war.

Das kartographische Werk von Diogo Homen –des fruchtbarsten der portugiesischen Kartographen– stellt das eindrucksvollste Beispiel des außergewöhnlichen Wagemuts der Seekartographie dar, die im 16. Jahrhundert im Westen der Iberischen Halbinsel entstand. Der aus der Zeit um 1565 stammende wunderschöne Atlas von Diogo Homem wird immer als eines der brillantesten Zeugnisse dieser Kartographie angesehen werden.



We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x