Theriaka und Alexipharmaka

Theriaka und Alexipharmaka f. 2v

Zurück

f. 2v

Auf dem Folio 2verso sind drei Figuren zu sehen. Über den sechs Textzeilen (Verse 21-26 der Theriaka) hat der Illustrator Orion und einen Skorpion abgebildet. Die Abbildungen beziehen sich auf die Passage des Gedichts von Nikandros, die auf der vorhergehenden Seite steht und in der die Entstehung des Skorpions beschrieben wird, der von Artemis geschaffen wurde, um Orion für seine Fleischeslust (Verse 13-20) zu bestrafen.
Die Komposition der Seite verrät eine bewusste Entscheidung, einen Zusammenhang zwischen Orion und dem Skorpion herzustellen. Die Zeichnung des Lagobolons, des als Jägerattribut angesehenen Krummstabs, wiederholt sich in der Krümmung des Skorpionstachels.  Schon in der ersten Abbildung lässt uns der Illustrator in den Geist der Medizin des Altertums eindringen, wo mythologische Abschweifungen zuhauf vorkommen.
Am unteren Rand erscheint eine Viper mitten in der Häutung, wie es in der Bildunterschrift heißt εχιδva απoδυoµεvh. Diese Szene bezieht sich auf Vers 31, der auf der nächsten Seite abgeschrieben ist.


We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x