Das Golf-Buch (Stundenbuch)

Das Golf-Buch (Stundenbuch) f. 1r, Porträt des Bischofs Bonifatius von Lausanne

Zurück

f. 1r, Porträt des Bischofs Bonifatius von Lausanne

Das Bischofsporträt gehört zu den Heiligenanrufungen, eines der Hauptbestandteile der Stundenbücher. Bisweilen liefert die Einbeziehung eines Heiligen Hinweise für die Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Datierung des Manuskripts und seines Auftraggebers. Die Fachleute glauben, dass dieser Bischof-Scholastiker der heilige Bonifatius von Lausanne ist, obwohl es schwierig ist, seine Identität allein auf der Grundlage des Attributs der Gottesmutter mit dem Jesuskind auf einem Kodex zu bestimmen. Dieser Bischof, der an den Universitäten Paris und Köln lehrte, starb 1265 und obgleich er erst 1702 heilig gesprochen wurde, galt er im Volk schon lange vorher als heilig. Seine Aufnahme in die Heiligenanrufung dieses Kodex als eine spezielle Verehrung des Auftraggebers verweist auf den ausschließlich persönlichen Charakter, der die Stundenbücher kennzeichnet. Die von einem Bischof getragene Kleidung ist Ausdruck seines Stands und seiner Pflichten. Erasmus von Rotterdam selbst erklärt, dass die weißen Leinengewänder das ehrenhafte Leben symbolisieren, die Mitra die perfekte Kenntnis der beiden Testamente; die Handschuhe, dass seine Hände vor jeder Ansteckung der menschlichen Dinge geschützt bleiben müssen; der Krummstab, die unermessliche Sorgfalt, die sein Besitzer walten lassen muss; der Saphir die Reinheit.


We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x