Stundenbuch von Maria von Navarra

Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig




Signatur: Ms. Lat. I 104/12640.
Datierung: um 1340
Format: 183 x 142 mm.
704 Seiten, 391 mit Gold illuminierte Miniaturen
In granatrotem, goldgeprägtem Leder gebunden
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (600 S.) von Marino Zorzi (Director of the Biblioteca Nazionale Marciana), Susy Marcon (Biblioteca Nazionale Marciana de Venecia), Mª Josefa Arnall (Universidad de Barcelona), Joaquín Yarza Luaces (Universidad Autónoma de Barcelona) und J. M. García de la Mora (Universidad de Barcelona)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-20-5


Signatur: Ms. Lat. I 104/12640.
Datierung: um 1340
Format: 183 x 142 mm.
704 Seiten, 391 mit Gold illuminierte Miniaturen
In granatrotem, goldgeprägtem Leder gebunden
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (600 S.) von Marino Zorzi (Director of the Biblioteca Nazionale Marciana), Susy Marcon (Biblioteca Nazionale Marciana de Venecia), Mª Josefa Arnall (Universidad de Barcelona), Joaquín Yarza Luaces (Universidad Autónoma de Barcelona) und J. M. García de la Mora (Universidad de Barcelona)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-20-5


Miniaturen
Stundenbuch von Maria von Navarra
Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig




Kommentarband

Stundenbuch von Maria von Navarra Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig


Format: 210 x 300 mm
Seiten: 600
Illustrationen: 64
Sprache: Spanisch mit einer kurzen Zusammenfassung in Englisch und Deutsch.
ISBN: 978-84-88526-18-2

INHALTSVERZEICHNIS:

Del editor al lector

Introducción
Marino Zorzi (Director de la Biblioteca Nazionale Marciana)

Noticias codicológicas y sobre su procedencia
Susy Marcon (Biblioteca Nazionale Marciana de Venecia)

Estudio paleográfico
Mª Josefa Arnall (Universidad de Barcelona)

María de Navarra y la ilustración del libro de horas de la Biblioteca Nazionale Marciana
Joaquín Yarza Luaces (Universidad Autónoma de Barcelona)

Transcripción
Mª Josefa Arnall

Traducción
J. M. García de la Mora (Universidad de Barcelona)

Paläographische Auswertung
Mª Josefa Arnall (Universidad de Barcelona)

Historische und künstlerische Auswertung
Joaquín Yarza Luaces (Universidad Autónoma de Barcelona)

A paleographic assessment
Mª Josefa Arnall (Universidad de Barcelona)

A historical and artistic assessment
Joaquín Yarza Luaces (Universidad Autónoma de Barcelona)






Beschreibung

Stundenbuch von Maria von Navarra Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig


Am 26. April 1342 verlangt Peter der Zeremoniöse seiner Frau, der Königin Maria von Navarra, dass sie ihm so schnell wie möglich aus Valencia das wunderschöne, von Ferrer Bassa gemalte Stundenbuch zuschicken soll (oras pulcriores…quas depinxit Pferrarius Bassa). Dieses Dokument macht deutlich, dass die Bewunderung für dieses außerordentliche Kunstwerk eine lange Geschichte hat und sich nicht auf den König beschränkte, der wegen seiner Gewissenhaftigkeit, Sinn für Details und Anspruch auf Perfektion unter dem Beinamen der Zeremoniöse bekannt ist.

Das Stundenbuch der Königin Maria von Navarra wurde als erster faszinierender und vorzeitiger Vertreter des Internationalismus der Kultur angesehen. Seine luxuriöse und großzügige Illustration verbindet sich mit dem Reichtum des liturgischen Inhalts mit beinahe exklusiven Messen wie den Stundengebeten zu Ehren ihres direkten Vorfahren, des Heiligen Ludwig.

Besonders hervorzuheben sind in dem Stundenbuch von Maria von Navarra der Umgang mit dem Raum und die Verwendung von herrlichen und zarten Schattierungen. Typisch für den Künstler ist die Art, das Gesicht der Persönlichkeiten mit gerader und spitzer Nase, durchdringendem Blick zu porträtieren, ein Modell, das in der Malerei der zur Krone von Aragonien gehörenden Gebiete lange Jahre lang fortlebte.

Die in diesem großartigen Manuskript gemalten Szenen lassen den Einfluss der Schule von Siena erkennen, die von Giotto begründete Bildsprache abzuschwächen und die Musikalität und Vitalität der gotischen Malerei einzuführen: die weicheren Formen und harmonischeren Kompositionen.

Die intimistischen und familiären Details zusammen mit der bei der Darstellung der Themen entfalteten großen Sinnlichkeit machen den von Peter dem Zeremoniösen bevorzugten Kodex zu dem Höhepunkt im Schaffen Ferrer Bassas, sein Meisterwerk, der Gipfel seiner Kunst. Das perfekte Beispiel wie der Künstler auf eklektische und persönliche Weise verschiedene Einflüsse aufgreift und –ohne sich von einem von ihnen vereinnahmen zu lassen– einen persönlichen, originellen und unverwechselbaren Stil gestaltet.

Dem Stundenbuch von Maria von Navarra kommt auch die Ehre zu, das erste gemalte Stundenbuch der Iberischen Halbinsel zu sein.



We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x