Beatus von Silos

Beatus von Silos f. 3v, Kreuz von Oviedo

Zurück

f. 3v, Kreuz von Oviedo

Dieses Folio eröffnet den Beatus im eigentlichen Sinne. Dieses Kreuz unterscheidet sich vom kompositorischen Schema der vorangehenden, obgleich es weiterhin dem Vorbild des Kreuzes von Oviedo entspricht.

Die Bandwerkdekoration verläuft im Inneren der Schenkel, wobei sie in ihnen vier Kreise mit Gold bildet. An den Seitenarmen hängen Alpha und Omega, wobei sie den Beginn eines Dekorationstyps markieren, der in mehr oder weniger abgewandelten Formen in dem gesamten Kodex gegenwärtig sein wird.

In den vier Winkeln des Kreuzes befinden sich raffinierte Rosetten, im selben Stil wie die zwei außerhalb des Bogens erscheinenden. 

Dort, wo eigentlich die den Bogen tragenden Säulen stehen müssten, befinden sich Personen, die wie Atlanten arbeiten und von rautenförmigen Strukturen verbunden werden, deren Ränder in Drachenköpfen auslaufen, die in die Beine der Personen beißen.

Die Pracht der Farbgebung, gelber Hintergründe, roter Linien, mit eindeutig plastischer Absicht, neben dem Violett, gibt dem Ensemble einen Aspekt, der sich von den vorher erwähnten Kreuzen von Oviedo unterscheidet.

Die Inschrift - Pax, Lux, Rex, Lex - enthüllt den karolingischen Einfluss des Kodex.

We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x