El Águila y la Sibila

Frescos indios de méxico Sergio Gruzinski

El Águila y la Sibila Frescos indios de méxicoSergio Gruzinski

Eine der interessantesten kulturellen Begleiterscheinungen der Eroberung Mexikos war zweifelsohne die Invasion europäischer Formen und Stile, die den eingeborenen Malern dabei half, die Renaissance zu entdecken. Nach der Eroberung und dem damit verbundenen Prozess der Bekehrung wird eine neue Kunst geboren, Frucht der Durchmischung von Traditionen und Formen. Die Tempel der Eingeborenen werden zerstört und an ihrer Stelle Kirchen und Konvente erbaut, deren mit Fresken bedeckte Mauern verschiedene Passagen der Heiligen Schriften illustrieren. Zeit und Raum vermischend verschmilzt die koloniale Kunst das Altertum, Mittelalter, Renaissance und die mexikanischen Mythologien. Bei der Bemalung der Wände der von den Franziskanern, Dominikanern und Augustinern erbauten Kirchen und Klöster fließen unter den Pinseln Glaubensinhalte, Stile und Epochen zusammen und eröffnen der abendländischen Kunst eine neue Sicht.

Der Adler und die Sibylle nehmen uns mit auf einen faszinierenden Rundgang durch Kirchen, Konvente und Gemächer. Ihre hinreißenden Bilder und der Text von Sergio Gruzinski lassen uns ein originelles und aufregendes Kapitel unserer Kultur entdecken.



Teilen

We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x