Apokalypse von Val-Dieu

British Library, London




Signatur: Add. Ms. 17333
Datierung: um 1330
Entstehungsort: Nordwestfrankreich (Normandie)
Sprache: Latein und Französisch
Format: ± 325 x 225 mm
108 Seiten, 83 mit Gold dekorierte Miniaturen.
In grünem Leder gebunden. Rückdeckel in rotem Leder mit vergoldeten Motiven
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Daron Burrows (University of Oxford), Karlyn Griffith (California State Polytechnic University) und Nigel John Morgan (University of Cambridge)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage

Signatur: Add. Ms. 17333
Datierung: um 1330
Entstehungsort: Nordwestfrankreich (Normandie)
Sprache: Latein und Französisch
Format: ± 325 x 225 mm
108 Seiten, 83 mit Gold dekorierte Miniaturen.
In grünem Leder gebunden. Rückdeckel in rotem Leder mit vergoldeten Motiven
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Daron Burrows (University of Oxford), Karlyn Griffith (California State Polytechnic University) und Nigel John Morgan (University of Cambridge)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage



Beschreibung

Apokalypse von Val-Dieu British Library, London


Das um 1330 in der Normandie entstandene Manuskript beinhaltet den Text der Apokalypse sowohl in Latein als auch in Französisch, unter breiten und eleganten, die halbe Seite einnehmenden Miniaturen. Diese illustrierte Apokalypse überrascht zunächst einmal durch ihren exzellenten Erhaltungszustand und die Qualität der malerischen Töne ihrer Miniaturen. Von der Chromatik zeichnen sich die Miniaturen durch ihre extreme Sophistikation und ihren Nuancenreichtum aus.

Historisch gehört der Kodex zu einer kleinen Gruppe von vier Apokalypsen außerordentlicher Qualität, die während des ersten Viertels des 14. Jahrhunderts  im Normandie entstanden und deren ikonografisches Programm die englischen Apokalypsen aus dem 13. Jahrhundert folgt (Metz Apokalypse, Lambeth Apokalypse, Gulbenkian Apokalypse). Diese kleine Normannengruppe unterscheidet sich von ihrem englischen Vorbild dadurch, dass sie eine völlig eigenständige Konzeption der Figuren und Szenen aufweist: der Realismus und die Körperlichkeit ihrer Figuren schaffen es, den fantastischen Szenen der Apokalypse eine enorme Anschaulichkeit zu verleihen. Das Manuskript der British Library ist das einzige der vier, das die Übersetzung des Texts ins Französische beinhaltet. Andererseits unterscheidet sich diese Apokalypse ebenfalls durch ihre außerordentlich sorgfältige künstlerische Ausführung und einen besonders eleganten Realismus bei der Porträtgestaltung der Hauptdarsteller von den anderen. Beide Qualitäten werden durch den Einsatz überraschender und empfindlicher chromatischer Töne verstärkt, die untereinander mit großem ästhetischen Gespür kombiniert werden.

Der Kodex gehörte im 17. Jahrhundert zur Bibliothek der Kartause von Val-Dieu (Diözese Séez);  auf Folio 1 erscheint der Vermerk Ex Libris Cartusiae Vallis Dei. Das British Museum erwarb ihn am 6. Mai 1848 von dem englischen Buchhändler, Antiquar und Hispanisten Thomas Rodd.


Kundenrezensionen
Apokalypse von Val-Dieu
British Library, London




“L’Apocalypse, que j’étudie depuis de nombreuses années, est à mes yeux l’une des œuvres majeures de la littérature chrétienne. Et je ne laisse pas de m’extasier devant les illustrations médiévales auxquelles ce texte a donné lieu. J’en possède plusieurs exemplaires, et des plus beaux, venus de France, d’Angleterre, d’Espagne et d’Italie. Celui de Val-Dieu, reçu récemment, est une pure merveille, un objet de véritable “contemplation“ esthétique. Par la pureté de ses dessins, véritables épures, le chatoyant et délicat chromatisme des scènes illustrées, la beauté de la mise en page et l’extraordinaire lisibilité de la calligraphie, ce “quasi original“ est un véritable ravissement visuel, que vos somptueuses éditions reproduisent à merveille. Qu’il me soit permis, puisque ce message m’en donne l’occasion, de vous remercier du fond du cœur des moments de “jubilation“ (le mot ne me paraît pas trop fort) que me procure ce genre d’ouvrage, qui met à la portée du plus grand nombre des œuvres incomparables du patrimoine de l’Humanité.”

Jean-Marie R. – France



“Nous avons bien reçu le livre « Apocalipsis Val Dieu ». C'est magnifique, nous ne sommes pas déçus et vous remercions de nous apporter un tel cadeau pour notre Noël.”

Jean-Marie R. – France



We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x