Flämische Apokalypse

Flämische Apokalypse f. 21r, Der Fall Babylons

Zurück

f. 21r, Der Fall Babylons

Ein Engel schreit, dass Babylon gefallen ist und dass es zum Zufluchtsort von Dämonen und verachtenswerten Vögeln geworden ist. Dem apokalyptischen Text folgend hat der Buchmaler den Rumpf eines anderen Engels gemalt, der einen Mühlstein festhält mit der Absicht, ihn auf das Meer zu werfen, auf dem drei Schiffe vorhanden sind, eines von ihnen ohne Führung. Babylon erscheint verwüstet, so als ob ein Erdbeben hier gewütet hätte. Ein roter Dämon und ein Vogel haben die Stadt in Besitz genommen, während drei Männer fliehen. Sie werden von vier Männern erwartet, von denen einer ein König ist.


We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x