Genealogie Christi

Biblioteca Casanatense, Roma




Datierung: Toskana (Italien), um 1320-1340.
Format: 3840 x 193 mm.
Enthält suggestive Miniaturen der venezianischen Schule mit offenkundigen Einflüssen Giottos.
Stellt eine biblische Geschichte mit vereinfachten Stammbäumen dar.
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (164 S.) von Angela Adriana Cavarra (Director Casanatense Library), Miguel C. Vivancos (O.S.B.), Carlos Miranda (Doctor in History) und Ana Domínguez Rodríguez (Universidad Complutense de Madrid).
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-49-6


Datierung: Toskana (Italien), um 1320-1340.
Format: 3840 x 193 mm.
Enthält suggestive Miniaturen der venezianischen Schule mit offenkundigen Einflüssen Giottos.
Stellt eine biblische Geschichte mit vereinfachten Stammbäumen dar.
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (164 S.) von Angela Adriana Cavarra (Director Casanatense Library), Miguel C. Vivancos (O.S.B.), Carlos Miranda (Doctor in History) und Ana Domínguez Rodríguez (Universidad Complutense de Madrid).
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-49-6





Kommentarband

Genealogie Christi Biblioteca Casanatense, Roma


Contents:

The editor to the reader

Foreword
Angela Adriana Cavarra (Director Casanatense Library)

The Genealogia Christi by Peter of Poitiers
Miguel C. Vivancos (O.S.B.)

Mnemonics and pedagogy in the Compendium historiae in genealogia Christi by Peter of Poitiers
Carlos Miranda (Doctor in History)

Figurative illustrations in the Genealogia Christi by Peter of Poitiers in the Biblioteca Casanatense
Ana Domínguez Rodríguez (Universidad Complutense de Madrid)

The start of the genealogy by master Peter of Poitiers
Transcription
Miguel C. Vivancos (O.S.B.)

ISBN: 978-84-88526-48-9






Beschreibung

Genealogie Christi Biblioteca Casanatense, Roma


Der Text wurde von Petrus von Poitiers, Kanzler der Universität von Paris von 1193 bis 1205, zu didaktischen Zwecken zusammengestellt. Seine Absicht war es, ein Opusculum zu erstellen, das nützlich für seine Schüler wäre und den armen Geistlichen, die sich keine Bücher leisten konnten, als Studienhilfe dienen würde. Hierfür ersann er die Geschichten des Alten Testaments in Form der Stammbäume, die auf einer Pergamentrolle dargestellt waren, die an den Wänden des Klassenzimmers aufgehängt wurde, mit dem Ziel, den gesamten Inhalt auf einen Blick zu zeigen. Das Werk hatte großen Erfolg und erlangte eine enorme Verbreitung; vom 13. bis 15. Jahrhundert sind mindestens fünfzig Manuskripte desselben erhalten geblieben.

Unter Berücksichtigung der Komplexität der Personen und Situationen, die in der Bibel erzählt werden, ist eine Zusammenfassung der bedeutendsten in der Geschichte vorgenommen worden, die in Christus gipfelt. Die Genealogie Christi oder Compendium des Petrus von Poitiers ist in sechs historische Perioden gegliedert, die als die sechs Alter der Welt bezeichnet werden und aus einer sehr alten theologischen Tradition stammen, die sich auf die Bibel stützt (Genesis 5,1; 6, 9 und Matthäus 1,1-17). Die ersten fünf Alter werden mit fünf Personen des Alten Testamentes eingeleitet: Adam, Noah, Abraham, David und Zidkija. Das sechste Alter wird mit der Geburt Christi angekündigt und geht mit einer Kreuzigung zu Ende, bei der neben Christus auch die Jungfrau Maria und der Heilige Franz von Assisi dargestellt werden.

Eine Vielfalt von Farben wird benutzt, um verschiedene Aspekte zu differenzieren, wie das Geschlecht der Personen –so können z.B. die Namen der Frauen in grün umrandete Kreise eingefasst werden; während die der Männer in runden Scheiben in rot–; ihr unterschiedlicher Stand –für die Könige werden die Farben rot und ocker sowie blau für die Propheten benutzt–; zudem weist jedes Alter, in das die Weltgeschichte unterteilt ist, im Hauptstamm, der von Adam und Eva zur Kreuzigung führt, eine unterschiedliche Farbe auf: ocker für das erste, rot für das zweite, grün für das dritte, rot für das vierte, blau für das fünfte und goldgelb für das sechste.



Kundenrezensionen
Genealogie Christi
Biblioteca Casanatense, Roma





“La 2ème réaction après contemplation : c’est un bijou qui se laisse découvrir lentement. L’objet est justement apprécié!”

Marie B.
Professor at the University of Nantes, France




We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x