Das Buch der Schätze

Das Buch der Schätze f. 19r, Jesses Traum

Zurück

f. 19r, Jesses Traum

Eines der im 13./14. Jahrhundert beliebten biblischen Themen -der Traum oder Baum Jesse- der in den illuminierten Manuskripten, in farbigen Glasfenstern und Wandmalereien seinen Platz fand, schlug sich auch in den Illustrationen des Buchs der Schätze nieder (f. 19r). In der farbigen Initiale und den Fenstern erscheinen die Vorfahren der Jungfrau senkrecht in ovalen Rahmen zwischen den Zweigen eines Baums, der aus dem Körper des schlafenden Jesse erwächst und die gesamte Komposition wird ganz oben mit den Bildern der Jungfrau und von Christus gekrönt, die in aufeinander folgenden Medaillons erscheinen.

In dem Manuskript aus Sankt Petersburg erscheint dieses Thema auf eine andere Art gelöst: die Gestalt des fest schlafenden Jesse dehnt sich über die ganze Breite des ganzen Goldrahmens aus. Die majestätischen Vorfahren der Jungfrau und Christi werden in Form kleiner gekrönter Häupter, die um den Kasten herum angeordnet sind und zur Mitte schauen, zur Gestalt der stehenden Madonna. Die kleinen Drei-Viertel-Häupter sind in Rundmedaillons eingelassen, die von miteinander verbundenen Zweigen des Baums Jesse gebildet werden. Das über der Gestalt der Jungfrau angeordnete Haupt Christi erscheint in demselben kleinen Maßstab wie die Häupter der Könige-Vorfahren, wobei es nur durch einen kreuzförmigen Heiligenschein unterschieden wird.
 


We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x