Die Grandes Heures der Anna von der Bretagne

Die Grandes Heures der Anna von der Bretagne f. 26v, Ankündigung

Zurück

f. 26v, Ankündigung

Der Meister Bourdichon hat das Bild der Jungfrau Maria mit einer vortrefflichen Zartheit und Feinsinnigkeit gemalt. Maria ist beim Lesen des Psalters in einem Oratorium im Renaissance-Stil zu sehen. Der piktorische Einfluss auf ihr Inneres findet sich im Werk von Jean Pucelle, als der Erzengel Gabriel auftaucht, um ihr die Frohe Botschaft zu verkünden. Der Heilige Geist schwebt in Gestalt der Taube in der Mitte der Komposition.

 

Die Darstellung im Vordergrund und bis zu den Knien, die bei den meisten Personenbildern des Manuskripts gebräuchlich ist, verleiht den Gestalten eine große visuelle Kraft, die sie dem Betrachter annähert, wodurch es gelingt, seine Meditation über den dargestellten Sachverhalt in Übereinstimmung mit dem Text zu intensivieren. Die grünen Flügel des Engels sind von außergewöhnlicher Originalität und Schönheit.

 

We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x