Borobudur

Jean-Louis Nou y Louis Frédéric

Borobudur Jean-Louis Nou y Louis Frédéric

Das ab Ende des 8. Jahrhunderts auf der Insel Java erbaute immense buddhistische Monument Borobudur sucht auf der ganzen Welt wegen seiner Ausmaße und der Pracht seiner Tiefreliefs nach etwas vergleichbarem. Zwischen 1975 und 1983 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, im Osten ist es sehr berühmt und langsam wird es auch unter westlichen Touristen bekannt. Das in Pyramidenform auf quadratischer Grundfläche mit runden Terrassen in der Mitte der Insel und von Vulkanen umgeben, errichtete Borobudur symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde.

Das vorliegende Werk ermöglicht es zum erstenmal in das Herzen dieses Mandala aus Stein einzudringen und sich anhand der Lektüre des dort in Stein gehauenen indo-javanesischen Alltags und der Riten dem buddhistischen Pantheon des Mahayana zu nähern. Die überwältigende Architektur des Monuments und sein komplexer Symbolismus erscheinen durch die Fotografien von Louis Nou illustriert.



Teilen

We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x