Stundenbuch des Jean de Montauban

Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole




- Signatur: Ms 1834
- Datierung: um 1430-1440
- Entstehungsort: Frankreich, Ostfrankreich oder französische Bretagne
- Format: ± 223 x 160
- Maler: Meister der Stunden von Jean de Montauban und mindestens zwei weiteren Künstlern
- 258 Seiten, 254 Miniaturen (davon 37 ganzseitig)
- Einband: Marokkanischer roter Einband mit Goldmotiven.
- Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Laurent Guitton (Centre de recherche Tempora, Université Rennes 2), Mary-Bess Halford, François Boespflug (Université de Strasbourg)

Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.


bodegonLHJM76V77R2024_1709028612219.jpg

- Signatur: Ms 1834
- Datierung: um 1430-1440
- Entstehungsort: Frankreich, Ostfrankreich oder französische Bretagne
- Format: ± 223 x 160
- Maler: Meister der Stunden von Jean de Montauban und mindestens zwei weiteren Künstlern
- 258 Seiten, 254 Miniaturen (davon 37 ganzseitig)
- Einband: Marokkanischer roter Einband mit Goldmotiven.
- Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Laurent Guitton (Centre de recherche Tempora, Université Rennes 2), Mary-Bess Halford, François Boespflug (Université de Strasbourg)

Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.




Commentary volume

Kommentarband

Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole


Technical sheet:
Size: 240 x 330 mm
Pages: 216
Illustrations: 188
Language: English, Spanish and French
ISBN: 978-84-16509-88-1, 978-84-16509-84-3, 78-84-16509-86-7

Contents:
From the editor to the reader
Jean de Montauban, between Brittany and France.
The itinerary of a great nobleman of the fifteenth century
The apocryphal lives of Adam and Eve
Description of the illustrations
Sources and bibliography

Authors:
Manuel Moleiro
Laurent Guitton - PhD in Medieval History. Tempora Research Centre, Université Rennes 2
Mary-Bess Halford - PhD in German Language and Literature
François B?spflug - Former Professor of Comparative History of Religions. Faculty of Catholic Theology, Université de Strasbourg


Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole




Descripcion

Beschreibung

Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole


Dieses Stundenbuch ist zweifellos eine der originellsten und faszinierendsten Umsetzungen der bretonischen Miniatur. Ab dem ersten Folio, das die Reihe der dem Kalender gewidmeten Seiten beginnt, fesselt uns der Manuskript durch die Lebendigkeit ihrer mit Gold verstärkten Farben und durch ihre Ikonographie im Abschnitt, der den Stunden der Jungfrau gewidmet ist, ergeben sich angesichts der Beweise: Dies ist ein ganz außergewöhnliches Stundenbuch!

Und wenn nicht, wann haben wir jemals zuvor einen so umfangreichen Zyklus über die Leiden von Adam und Eva gesehen? Vielleicht der erste – und einzige? - Vita Adae et Evae in Bildern in einem Buch dieses Genres.

Dies ist jedoch nicht die einzige ikonographische Überraschung: Unter den 254 Miniaturen, davon 37 ganzseitig, finden wir einige Szenen, die eher für profane Bücher typisch sind - die Opposition zwischen den Lastern, dargestellt als Teufel, und den Tugenden, als Jungfrauen (f. 76 ) -, Apokryphen - sakrilegische Juden, die an der Beerdigung der Jungfrau Maria teilnehmen (f. 61) - oder eine merkwürdige Illustration des Mont Saint-Michel, die über der dem Erzengel gewidmeten Seite vorsteht (f. 121).

Wahrscheinlich wäre sein Auftraggeber - wie jeder Adlige seiner Zeit - ein großer Jagdfan, was die kleinen und ungewöhnlichen Randszenen erklären würde, die die Seiten beleben. Weniger offensichtlich ist die Erklärung für die Allgegenwart des Teufels... vielleicht brauchte der Besitzer dieses Stundenbuches eine Erinnerung an die Gefahr, den Versuchungen zu erliegen, die hinter jeder Ecke lauern...
 


Stundenbuch des Jean de Montauban

Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole
Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole

Beschreibung

Dieses Stundenbuch ist zweifellos eine der originellsten und faszinierendsten Umsetzungen der bretonischen Miniatur. Ab dem ersten Folio, das die Reihe der dem Kalender gewidmeten Seiten beginnt, fesselt uns der Manuskript durch die Lebendigkeit ihrer mit Gold verstärkten Farben und durch ihre Ikonographie im Abschnitt, der den Stunden der Jungfrau gewidmet ist, ergeben sich angesichts der Beweise: Dies ist ein ganz außergewöhnliches Stundenbuch!

Und wenn nicht, wann haben wir jemals zuvor einen so umfangreichen Zyklus über die Leiden von Adam und Eva gesehen? Vielleicht der erste – und einzige? - Vita Adae et Evae in Bildern in einem Buch dieses Genres.

Dies ist jedoch nicht die einzige ikonographische Überraschung: Unter den 254 Miniaturen, davon 37 ganzseitig, finden wir einige Szenen, die eher für profane Bücher typisch sind - die Opposition zwischen den Lastern, dargestellt als Teufel, und den Tugenden, als Jungfrauen (f. 76 ) -, Apokryphen - sakrilegische Juden, die an der Beerdigung der Jungfrau Maria teilnehmen (f. 61) - oder eine merkwürdige Illustration des Mont Saint-Michel, die über der dem Erzengel gewidmeten Seite vorsteht (f. 121).

Wahrscheinlich wäre sein Auftraggeber - wie jeder Adlige seiner Zeit - ein großer Jagdfan, was die kleinen und ungewöhnlichen Randszenen erklären würde, die die Seiten beleben. Weniger offensichtlich ist die Erklärung für die Allgegenwart des Teufels... vielleicht brauchte der Besitzer dieses Stundenbuches eine Erinnerung an die Gefahr, den Versuchungen zu erliegen, die hinter jeder Ecke lauern...
 

Kommentarband

Stundenbuch des Jean de Montauban Bibliothèque des Champs Libres / Rennes Métropole

Technical sheet:
Size: 240 x 330 mm
Pages: 216
Illustrations: 188
Language: English, Spanish and French
ISBN: 978-84-16509-88-1, 978-84-16509-84-3, 78-84-16509-86-7

Contents:
From the editor to the reader
Jean de Montauban, between Brittany and France.
The itinerary of a great nobleman of the fifteenth century
The apocryphal lives of Adam and Eve
Description of the illustrations
Sources and bibliography

Authors:
Manuel Moleiro
Laurent Guitton - PhD in Medieval History. Tempora Research Centre, Université Rennes 2
Mary-Bess Halford - PhD in German Language and Literature
François B?spflug - Former Professor of Comparative History of Religions. Faculty of Catholic Theology, Université de Strasbourg

Miniaturen

Artikeldetails

- Signatur: Ms 1834
- Datierung: um 1430-1440
- Entstehungsort: Frankreich, Ostfrankreich oder französische Bretagne
- Format: ± 223 x 160
- Maler: Meister der Stunden von Jean de Montauban und mindestens zwei weiteren Künstlern
- 258 Seiten, 254 Miniaturen (davon 37 ganzseitig)
- Einband: Marokkanischer roter Einband mit Goldmotiven.
- Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Laurent Guitton (Centre de recherche Tempora, Université Rennes 2), Mary-Bess Halford, François Boespflug (Université de Strasbourg)

Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine bewertung

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um unsere Dienste zu verbessern, indem wir Ihre Surfgewohnheiten analysieren. Weitere Informationen finden Sie unter Unsere Cookie-Richtlinie. Sie können alle Cookies akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche Akzeptieren klicken, oder ihre Verwendung konfigurieren oder ablehnen, indem Sie HIER klicken.