Weltatlas des Fernão Vaz Dourado

Weltatlas des Fernão Vaz Dourado Landkarte 10: Ostküste Kanadas und Nordamerikas
Zurück

Landkarte 10: Ostküste Kanadas und Nordamerikas

Varnhagen betont in der ersten Beschreibung, die wir von der Landkarte besitzen: «Die auf diesem fünften Blatt erscheinende Landkarte erklärt uns ausreichend, um begründet eine Meinung über die Entdeckung und Ansiedlung der Portugiesen an den Küsten Nordamerikas abgeben zu können». Die portugiesische Geschichtsschreibung griff auf die Darstellungen von Vaz Dourado zurück, um die Worte des brasilianischen Forschers zu wiederholen. Ende des 19. Jahrhunderts analysierte Ernesto do Canto die Liste der Ortsnamen entlang der auf der Landkarte dargestellten Küsten, um noch einmal die Priorität der portugiesischen Entdeckungen in Nordamerika zu bekräftigen.

Auf dieser Landkarte finden wir die heutigen Territorien Ostkanadas und des Nordostens der Vereinigten Staaten, mit höchster Informationsdichte im Gebiet von Neufundland und des großen Tals des Sankt-Lorenz-Stroms, des Hauptwegs zur Erschließung des Inneren des Kontinents. Neufundland war den Portugiesen bereits aufgrund ihrer Interessen im Kabeljau-Fang sehr bekannt. Daher auch der in die Überschrift der Landkarte eingeschobene Bezug über «Die Kabeljau-Küste».

Obwohl der Längenkreis von Tordesillas nicht eingezeichnet ist, wird von dem Prinzip ausgegangen, dass er das dargestellte Gebiet zerschneidet: nach Westen die spanischen Besitzungen; nach Osten die portugiesischen. So erklärt sich die Präsenz eines Wappenschilds von Kastilien und Aragonien etwa im Inneren des heutigen US-Bundesstaats Maine und eines anderen Portugals im Norden des Sankt-Lorenz-Stroms in der «Tera do Lavrador». Im Süden des Sankt-Lorenz-Stroms erscheint schließlich die Angabe «Tera dos Corte reais», die an die Ankunft der Brüder Corte Real 1501 erinnert. Die Flaggen mit dem Kreuz des Templerordens finden wir auf den Magdalenen-Inseln im Zentrum des Sankt-Georg-Golfs und im äußersten Südosten von Labrador. Nach Osten erstreckt sich große Bereiche der Landkarte einnehmend das «Mare Oceano».

Über die Bedeutung dieser im Werk von Vaz Dourado vorhandenen Darstellung innerhalb der internationalen Kartografie kommentiert Max Justo Guedes: «Die interessantesten Punkte dieses umfassenden Werks (…) haben eine Beziehung zu Nordamerika. Im Nordosten folgte Dourado dem französisch-lusitanischen Prototyp der Entdeckungen von Jacques Cartier, der erstmals von dem anonymen Autoren des sogenannten Atlas Vallard vorgestellt worden war, aber für die Küstenlinie des Atlantiks verwendete er den Ansatz –und spätere Änderungen– von Diogo Ribeiro».

João Carlos Garcia
Fakultät für Geisteswissenschaften, Universität Porto
(Auszug aus dem Kommentarband Weltatlas von Fernão Vaz Dourado

We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x