Das Golf-Buch (Stundenbuch)

British Library, London




Signatur: Add. Ms. 24098
Datierung: c. 1530
Format: ± 220 x 145 mm.
Größe der Miniaturen: ± 115 x 84 mm.
60 Seiten, der Großteil mit ganzseitigen Miniaturen
Das Werk wird Simon Bening zugeschrieben
In blauem Ziegenleder gebunden
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (256 S.) von Carlos Miranda García-Tejedor (Doctor in History).
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-99-1


Signatur: Add. Ms. 24098
Datierung: c. 1530
Format: ± 220 x 145 mm.
Größe der Miniaturen: ± 115 x 84 mm.
60 Seiten, der Großteil mit ganzseitigen Miniaturen
Das Werk wird Simon Bening zugeschrieben
In blauem Ziegenleder gebunden
Lederschuber.
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck (256 S.) von Carlos Miranda García-Tejedor (Doctor in History).
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
ISBN: 978-84-88526-99-1





Kommentarband

Das Golf-Buch (Stundenbuch) British Library, London


Contents:

From the editor to the reader

Simon Bening and the painting of his time

The Golf Book. Stylistic and iconographic analysis

Transcription and translation

Bibliography and contents

Carlos Miranda García-Tejedor (Doctor in History)

ISBN: 978-84-88526-95-3






Beschreibung

Das Golf-Buch (Stundenbuch) British Library, London


Zum gegebenen Zeitpunkt steht noch nicht fest, für wen dieses außerordentlich wunderschöne Stundenbuch angefertigt wurde. Seit jeher haben die Bilder am unteren Rand der Kalenderblätter die Aufmerksamkeit aller Betrachter auf sich gezogen. Die dargestellten Szenen zeigen verschiedene Sport- und Freizeitaktivitäten, die für die damalige Zeit charakteristisch waren. Eines dieser dargestellten Spiele ist das Golf; aus diesem Grund wurde das Manuskript auch unter dem Namen “Das Golf-Buch” bekannt. Diese Abbildung des Golfspieles ist die erste, die man kennt. Abgesehen von den kleinen, bereits erwähnten Randszenen, stellen die Miniaturen der Kalenderseiten andere Aktivitäten aus dem 16. Jahrhundert dar, die sowohl aus dem Bereich des Arbeitsalltags als auch aus dem Bereich der Freizeit stammen.

Simon Bening wurde als Sohn des Künstlers Alexander Bening im Jahre 1483 oder 84 in Gent geboren. Um das Jahr 1500 beginnt er zwischen Brügge und Gent zu arbeiten, aber ca. 1519 läßt er sich definitiv in Brügge nieder. In seiner Werkstatt werden viele Stundenbücher angefertigt, die für Personen hohen Ranges in ganz Europa bestimmt waren. Simon Bening ist ohne Zweifel der bekannteste Miniaturist seiner Epoche. Unter seinen Werken sind hervorzuheben: Gebetbuch des Kardinals Albrecht von Brandemburg (Los Angeles, J. Paul Getty Museum) oder das Da Costa Stundenbch (New York, Pierpont Morgan Library). Simon Bening starb im Jahre 1561 im Alter von 78 Jahren.



We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x