Stundenbuch von Karl von Angoulême

Bibliothèque nationale de France




Signatur: Latin 1173
Datierung: um 1485
Format: ± 215 x 155 mm
Entstehungsort: Frankreich
Maler: Robinet Testard
230 Seiten, 38 ganzseitige Miniaturen
Einband in rotem Leder mit vergoldeter Spirale
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Maxence Hermant and Séverine Lepape (BnF)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
978-84-16509-02-7

Stundenbuch von Karl von Angoulême Bibliothèque nationale de France Bibliothèque nationale de France

Signatur: Latin 1173
Datierung: um 1485
Format: ± 215 x 155 mm
Entstehungsort: Frankreich
Maler: Robinet Testard
230 Seiten, 38 ganzseitige Miniaturen
Einband in rotem Leder mit vergoldeter Spirale
Monographischer Kommentarband in Vielfarbendruck von Maxence Hermant and Séverine Lepape (BnF)
Erste, einzige und unwiederholbare auf 987 Exemplare limitierte und notariell beglaubigte Auflage.
978-84-16509-02-7





Kommentarband

Stundenbuch von Karl von Angoulême Bibliothèque nationale de France


CONTENTS
 
From the editor to the reader
Manuel Moleiro

Foreword
Séverine Lepape
Curator, ’Musée du Louvre

Charles of Angoulême and his library
Maxence Hermant
Curator, Bibliothèque nationale de France
 
Manuscript description and contents
Maxence Hermant / Séverine Lepape

The two illuminators: Robinet Testard and Jean Bourdichon
Maxence Hermant
 
Robinet Testard and his use of engravings
Séverine Lepape

Israhel van Meckenem’s Great Passion in the
Hours of Charles of Angoulême
Séverine Lepape

Iconographic description
Maxence Hermant / Séverine Lepape

Bibliography
Index of works cited

ISBN: 978-84-16509-13-3





Beschreibung

Stundenbuch von Karl von Angoulême Bibliothèque nationale de France


Dieses für Karl von Angoulême (Vater von Franz I. von Frankreich) angefertigte Stundenbuch ist zweifelsohne das persönlichste Werk von Robinet Testard, eines der interessantesten Maler, die Frankreich hervorgebracht hat. Dieser mit einem großen Vorstellungsvermögen begabte Künstler schuf ein vollständig neues Werk. Auf den ersten dem Kalender gewidmeten Seiten entdecken wir Szenen, die uns mit ihrer Originalität überraschen. Andererseits führt Testard exotische Landschaften und botanische Elemente ein, ein aus lebhaften Figuren geschaffenes, eigentlich eher in Alphabetheften zu findendes Akrostichon, und mischt Szenen aus der Mythologie mit solchen religiöser Thematik, die ihrerseits sehr charakteristisch sind. So lässt sich Testard bei den Kompositionen des Zyklus der Leidensgeschichte von der Drucktechnik inspirieren und gibt seinen Malereien ein intensives und lebendiges Kolorit, was eine bessere Wahrnehmung der Szenen ermöglicht. Und falls dieses Buch nicht schon ausreichend originell und gegen die Tradition wäre, können wir darin auch eine Miniatur von Bourdichon (dem Meister der Grandes Heures der Anna von der Bretagne höchstpersönlich!) finden.



We use private and third party cookies to improve our services by analyzing your browsing habits. If you continue to browse, we consider that you accept its use. Learn more x